English Text

 

Italien - Finale Ligure (Mai/Juni 2010)

 

Im Sommer 2010 haben wir unsere Füße zum ersten Mal für einen längeren Urlaub auf italienischen Boden gesetzt. Das Ziel hieß Finale Ligure in der Provinz Savona, in Ligurien, im nördlichen Teil des Stiefels. Dieses entzückende Städtchen wurde uns von unseren Freunden Rainer ("Otto") und Barbara ("Schöneberger") nahegebracht, die hier schon öfter ihren Urlaub verbracht haben.

Zu diesem Urlaub haben wir einen italienischen Gastkommentator engagiert: Giuseppe. Giuseppe (oder kurz: Sepp) ist selbstverständlich frei erfunden und existiert in Wirklichkeit gar nicht. Aber wenn er leben würde, würde er garantiert so geschrieben haben wie man im folgenden lesen kann. Lassen wir nun also Giuseppe zu Worte kommen.

 

In Varigotti Diese Jahr sinte de Hummelche und de Wolf gewese zum erste Mal zusamme in Italia. Kame so: de Freunde Rainer ("Otto", "Toni") und Barbara ("Schöneberger) habe schon ofte de Urlaub gemachte hier und sagte, müsse auch mal kennelerne de schönste Flecke Erde auf de Erde. Sinte also alle vier in de Auto gestiege und abegedüst nach Finale Ligure in Liguria in Italia.
In Finalborgo

 

Strand in Varigotti Öffentlicher Strand in Finalpia Steilküste bei Varigotti Küstenlinie vor Finale Ligure Finalborgo: Kirchturm
Küstenstrasse hinter Varigotti Richtung Spotorno inkl. Löwenkopf De Landschafte inne Liguria iste einfach wunderbar, und kann man gar nichte gucke genug davon. Finale Ligure hatte de Meer vorn und de Berge hinten. Da kann man mache de doppelte Urlaub: liegste am Strand oder wanderste in de Berge - was du willste. Und das Beste an de Landschaft iste: liegte einfach so überalle herum, iste quasi kostenlos. Castello de Finale
Blick auf Finale Ligure Weinanbau oberhalb Finale Ligure Oberhalb Finale Ligure Blick auf Varigotti Der Yachthafen von Finale Ligure

 

Im alten Stadtkern von Varigotti De erste zwei Tag hatte de Himmel von Liguria bißken geweint de Freudeträne, konnte nich liege auf die Strand. Machte aber nix, habe geschnappte de Bus und sinte gefahre bißken an die Küstenstraß. Sinte gekommen bis Varigotti, eine schöne Ort mitte alte Stadtkern. Manche Häuser ware schön restauriert, aber manche sahe aus wie de Haus in Düsseldorf, wo wohne: bißken schäbich...
Andere Tag sinte getappert durch tutti Finale, sinte bis Borgo (alte Stadtteil von Finale) getappert und habe gesüffelt leckere Capuccino. La dolce vita!
Im alten Stadtkern von Finalborgo

 

Biggi vor der Fassade der Villa Castelletto Villa Castelletto - Blick von der Strasse Fenster unseres Appartements Viele Treppen in der Villa! Untere Terasse
Blick aus unserem Fenster Sinte untergekomme in de Villa Castelletto. Iste eine schöne alte Haus mit viele Charme und viele Treppestufe. Iste in die Weltkulturerbe von de UNESCO, glaub ich. Ah ne, wartmal, iste nur in die Denkmalschutz. Denkemal bedeutet, mußte erst mal denke, bevor du darfste ändere de Fassad.
De Villa hatte viele Stufe, weil iste gebaut an de Abhang mit edle Blick auf de Meer und de Kirchturm von Stadtteil Finalpia. De Blick auf die Turm wäre gar nichte nötig gewese. Haste sowie gehört, jede Stund hatte geschlagen, de Hundsfott. Hätt ich manchemal gern zurückgeschlage, glaubste ruhig!
Biggi auf historischen Stufen
Aufgang zur Villa Castelletto Historische Fassade der Villa Castelletto Obere Terrasse der Villa Castelletto Villa Castelletto von der Küstenstrasse aus gesehen Unser Appartment Nr. 6

 

Strandtennis: Rainer und Klaus Ware gewese schöne Wetter in de (fast) ganze Urlaub. Konnte liege viel an de Strand. Neun Tage nur an de Strand, und de Sonn bruzzelte von obe! Was habe gemacht liebe lange Tag an de Strand? Erste Tag habe Strandtennis gespielte. Dann war de Rücken von Toni kaputte.
Sinte in die Meere gestiege, Wasser hatte gerad mal 16°! Aber wenn du de erste zwei Minute Schnappeatmung überlebst, dann ware ganz okay.
Habe viele gelese, alle vier. Aber nur zwei Büchere dabeigehabt. Also habe manchmal drei Leut an de gleiche Buch gelese. Ware wie de Stafettewechsel bei de Olympiarennen! Habe auch viel de Ohre zugehalte, weil: de italienische Landsleut könne alle gleichzeitig rede und zuhöre!
Relaxen am Strand

 

Im alten Stadtkern von Varigotti Kathedrale in Finalmarina In Finalborgo In Finalborgo Im alten Stadtkern von Varigotti
Am Strand von Varigotti Gibte in Italia viele schöne Arschitekture zum sehe. Habe de Fotos gemachte unde kannste sehe nu. Sinte viele alte Häuser und siehte manchemal bißken runtergekomme aus. Aber in de Hause selber iste klasse zum de Wohnen, weil du haste de Ausblicke zum de Meer. Iste viel besser als du habe schön Fassad, aber keine Ausblicke zum de Meer. Zentrum Finalmarina
Kirche in Finalpia Auf dem Weg von Pia nach Marina In Finalpia Rainer's Traumhaus Villa bei Dico

 

Schöneberger in action Hier kannste sehe die Ballakrobate Toni und Schöneberger. Spielte gute Match, aber nur die erste Tag, dann war Tonis Rücken in de Eimer.
Habe auch noch andere Sport gemachte (obwohl Urlaub!): sinte gewalkt in de Morge. Morge ware de Luftefeuchtigkeit noch gut für zum de Walking. Abends war de Weinfeuchtigkeite zu hoch für zum de Sport zu mache.
Habe auch mit de bunte Kugele geworfe, heißte Boccia glaub iche. Habe geworfe nach de kleine Ball zum treffe, aber habe auch geworfe nach de Abfalleimer zum treffe. Ware ganz lustich. Hatte de andere Leut habe viele Spasse an de Sporte von de Toni und de Wolfe gehabt.
Toni in action

 

Im alten Stadtkern von Varigotti Auf dem Weg nach Finalborgo In Finalborgo In den Seitenstrassen von Finalborgo In Finalmarina
An der Küstenstrasse von Varigotti De Balkon an de Häuser in Italia hatte viele Blumen un viele Wäsche. Iste wichtig für de Leute, de Balkone. De viele Balkone iste ziemlich typisch für de Länder in de Süde. Kann man gucke morgens, wie de Wetter wird. Und kann man gucke, was de Nachbare für Unterwäsch hat. Im alten Stadtkern von Varigotti
Im alten Stadtkern von Varigotti Neben dem Hotel Europa An der Promenade in Finale In Finalpia Gutes Klima für Wäsche

 

Auf der Steilküste: der Wolf Weißte, hatt ich de doppelte Urlaub ja schon angesproche. Sinte also nich nur an de Strand gelege, habe auch de Wanderunge gemachte. Nichte nur de Wanderunge zum de Strand, sondern auch de echte Wanderunge in die Gebirg. Sinte 7 Stunden auf die Bergen rumgekraxelt. Wollt ich schon de Vorschlag mache, lieber mit de Taxi zu fahre, iste einfacher. Iste schließlich Urlaub und nix maloche.
Wollt aber keiner höre. Sinte also gewandert in die Hinterland von Varigotti. Habe auch geschafft bis Varigotti. Siebe Stund! Dabei iste Varigotti nur halbe Stund entfernt, wenn nimmste de Weg an die Meere entlang! Siebe Stund! Muße wohl an die italienische Wegweiser liegen. Gibte nämlich gar keine!
Auf der Steilküste: die Hummel

 

Zwischen Varigotti und Finale Auf 'Hunziker's Haus' Pleitegeier auf Villa Castelletto Unsere (fast) zahme Taube Hier gips sogar Schnecken
Ein wagemutiger Heuschreck auf der Terasse der Villa Gibte viele Vogelen und Blumen in Italia. De Blume kennste schon von de Balkone, und hier in diese Fotoblock kannste auch gucken de Vogele und andere Getier. Ware zum Beispiele ziemlich schwierig de mache Foto von de Schneck, weil wenn du kommste mit de Kamera zum de Schneck, mußte schnell sein, sonst iste de Schneck weg!
Fackellilie ('Feuerpfeil') Puschelblume Gelbe Blüten vom Feigenkaktus Rote Blüten vom Feigenkaktus Blüte vom Blattkaktus

 

Palme an Finale's Promenade Finale Ligure hatte de tolle Promenad! Gehte sogar am Strand lang, die Promenad, klasse! Sinte wir die Promenad bestimmte am ofteste gegange von alle Wege in Finale, denn war de kürzeste Weg von de Strandlieg zum de Gelato-Eis-Lade Carlin. Carlin hatte bestimmte de beste Gelato von de ganze Welt, ich schwör! De Jungs und Mädele von de Gelateria habe bekomme richtige Dollar-Zeiche in die Auge, wenne wir sinte angetappert! Biggi an Finale's Promenade

 

Ein Qualitätsbegriff: Hier gibt es tolle Menus! 1. Gang: Focaccini 2. Gang: Farinata 3. Gang: Ostertorte 4. Gang: Russischer Salat
5. Gang: Fazzoletti ('Taschentuch') An de letzte Samstag habe alle in eine spezielle Ristorante geschlemmte. Iste eine Ristorante agriturismo gewese. Diese Ristoranti sinte vergleichbar mit de Ferien auf de Bauernhof, nur hier iste essen und keine Ferien. Wirklich keine Ferien, sondern viele Arbeit, denn alle Esse, was du siehste hier inne de Fotos, war eine einzige Menu, und kannste auch nich alla carte bestelle, sondern gehste rein in die Ristorante und bekommste alle Teller vorgesetzte und mußte esse. Am beste isste eine Tage vorher gar nix und dann gehte schon rein, de ganze Menu! 6. Gang: Ravioli
7. Gang: Grüner Salat 8. Gang: 'Aosta-Fleisch' 9. Gang: Kaninchen 10. Gang: Linzer Torte 11. Gang: Kirschen

 

Von links: Biggi, Rainer, Klaus, Barbara So. Habe nu de ganze Text für de Hummele und de Wolfe geschriebe. Unte was bekomme dafür? Eine Yacht in de Hafe von Savona.
Hahaha. Nee, glaubnich. Wär zu schöne gewese. Weiße bis heute nich, wasse bekomme. Aber dafür hab ich jetzt Feierabend, während Wolf und Hummele müsse wieder maloche gehe in de Germania.
 
CIAO ITALIA
 
Euer Giuseppe

 

 













Diese Seite wurde zuletzt bearbeitet am: 25.08.2013 / Transition 15

Rankpro.de