English Text

 

Sommer in Oberstdorf (Sommer 2011)

Was? Schon wieder ein Bericht von Oberstdorf? Hier wimmelt es ja nur so von Oberstdorf-Seiten. Schon gut. Also dieses Mal kein Bericht, sondern nur ein paar stimmungsvolle Bilder mit Erklärung. Bitteschön.

 

 

Der Frühsommer im Allgäu ist etwas ganz Besonderes. Die Luft duftet nach frisch gemähten Heuwiesen. Allerorten blühen die wilden Blumen. Das ganze Gebirge ist voller Farbe. Die Gebirgswiesen leuchten bunt im Sonnenschein. Hier unsere Impressionen der Gebirgsflora:

Storchenschnabel   Glockenblume     Blauer Enzian

Stinkender Storchschnabel   Ferkelskraut   Rostblättrige Alpenrose   Baldrian

Grosser Enzian   Wiesen-Bocksbart    

Trollblume   Geranium robertianum (Storchschnabel-Art)   Knabenkraut   Bitterwurz

Walderdbeere   Rote Taubnessel

 

 

Auch die Fauna in den Bergen ist in dieser Jahreszeit recht zahlreich vertreten. In der Luft wimmelt es von fliegenden Insekten aller Art. Bienen, Hummeln und andere Brummer schlagen sich um die wenigen freien Blüten-Landeplätze. Die lila Kuh wedelt mit dem Schwanz und verbreitet guscheisernes Aroma. Die Artenvielfalt im Bild:

    Jede Menge Rindviecher   Schnitzel auf Beinen

Den Spatzen wars auch heiss     Hummel bei der Arbeit   Oben kommt Wasser rein, unten Milch raus

 

 

Die Bergwelt an sich ist natürlich die Gleiche wie immer. Weder sind im Sommer die Berge höher noch zahlreicher als im Winter (wenn man die siebte Nachkommastelle au├čer acht lässt). Auch stehen sie an der gleichen Stelle wie immer. Trotzdem sieht im Sommer das Gebirgspanorama anders aus als im Winter. Woran es wohl liegen mag?

Alpenrosen vor Bergpanorama  

Oberstdorf vom Neblhorn aus gesehen   Der Hohe Ifen - einer unserer Lieblingsberge   Blick ins Kleinwalsertal vom Walmedingerhorn   Neuschnee im Juli (!)

 

 

Bayrische Wölfe
 
Auf bald! Wir kommen gerne wieder!


 








 



Diese Seite wurde zuletzt bearbeitet am: 25.08.2013

Rankpro.de