English Text

 

Tunesien - Hammamet - Magic Life Africana Imperial (Sep. 2006)

Weil es uns vor einigen Jahren so gut im Magic Life Manar gefallen hatte, entschlossen wir uns wieder, einen Urlaub in einer ML-Anlage zu verbringen. Dieses Mal wählten wir Magic Life Africana Imperial aus.

Nach dem Einchecken, welches einigermaßen zügig vor sich ging, wurden wir durch schier endlose Korridore und Hotelinnenhallen auf unser Zimmer geführt.

CLICK BIG  Eine der vielen Hotelhallen

 

Unser wirklich sehr geräumiges Zimmer konnte jedoch nicht über einige Unzulänglichkeiten in diesem Club hinwegtäuschen.

 

Das Bett war groß und mittelhart - eigentlich das Beste an diesem Urlaub
CLICK BIG
Mein Hummelchen war viel zu lange krank in diesem Urlaub. Obwohl sie hier noch lacht ...
CLICK BIG
Das Bad war auch großzügig, hat aber bereits bessere Zeiten gesehen!
CLICK BIG

 

Die Gartenanlage war insgesamt nicht ganz so großzügig, aber trotzdem nett gestaltet. Man hatte die Auswahl zwischen zwei Poolbereichen und konnte sich noch auf diversen Wiesen mit seiner Liege zurückziehen.

 

Die Pools waren sauber und gepflegt ...CLICK BIG ... wir waren trotzdem nur im Meer.CLICK BIG

 

Wenn es ging, lagen wir jedoch meistens am Strand, der insgesamt nicht so sauber war, wie wir es uns gewünscht hätten, und wie wir es aus den anderen ML-Clubs gewohnt waren.

 

AH! Mein Kreuz! CLICK BIG

 

Teilweise war es recht stürmig, so dass das Baden im Meer verboten war. Riesige Wellen kamen an und ließen vom Strand nicht mehr viel übrig. An solchen Tagen lagen wir dann auf einer netten Wiese, den Strand und das Meer sozusagen in Reichweite. Auf diesen Wiesen hatten wir ausgiebig Gelegenheit, zu dösen, zu lesen, in den Himmel zu schauen, den anderen zu necken, oder auch mit den vielen Kätzchen und Katzen zu spielen, die sogar ihre eigene Hausbar hatten.

 

Liegewiesen
CLICK BIG
Katzenbar Die Katzen haben ÜBERALL gefressen, nur nicht in der Katzenbar.
CLICK BIG

 

Leider zog sich die Hummel bereits am Urlaubsanfang einen bösen Magen-Darm-Virus zu, an dem sie den ganzen Urlaub über "Spaß" hatte. Es war so schlimm, dass sie sogar einige Tage im Bett verbringen musste und auch zu den Mahlzeiten nicht im Speisesaal erschien. Der arme Wolf musste ganz alleine essen, kein Wunder, dass es ihm da nicht so gut schmeckte. Jedenfalls kam die Hummel 4 kg leichter aus dem Urlaub zurück.

 

Zweimal waren wir kurz im naheliegenden Örtchen Hammamet, es gibt dort eine nette Promenade mit Geschäften und einem Yachthafen (Yasemin). Die Promenade grenzt jedoch direkt an eine mehrspurige Straße, welche als Fußgänger nur unter Einsatz des eigenen Lebens überquerbar ist. Halt die Säule fest, sonst kippt sie um.CLICK BIG

 Yasemin Hafen-Promenade

 

Zusammengefasst können wir nur sagen, dass uns diesmal der Urlaub in Tunesien nicht wirklich gefallen hat. Das Essen war nicht schlecht, es war aber auch nicht wirklich überragend. Die Anlage war eigentlich auch ganz nett, das Personal freundlich. Aber es gibt eben bessere und schönere Hotelanlagen, und eine Einstufung in die ML- "IMPERIAL"- Kategorie war in diesem Fall unserer Meinung nach nicht gerechtfertigt. Jedenfalls sind wir für uns zu dem Ergebnis gekommen, dass es wohl unser letzter Urlaub in Tunesien war.

 

Wasserpfeife. War aber nicht der Hit. Das sage ich als Raucher.CLICK BIG  2 Einheimische mit ihrem "Joint"

 

 











Diese Seite wurde zuletzt bearbeitet am: 25.08.2013 / Transition 17

Rankpro.de