English Text

 

 

Am Wilden Kaiser in Ellmau (Sommer 2016)

 

 

 

 

A - Ellmau und Umgebung und Berghütten

Ellmau liegt eingebettet in einem herrlichen Tal, welches umgeben ist von schroffen, hochalpinen Bergketten und –gipfeln. Im wahrsten Sinne des Wortes "überragend" ist dabei der Gebirgszug "Wilder Kaiser", dessen steile Zacken unverwechselbar sind und die somit der namentlichen Wildheit Ausdruck geben.
In diesem langgezogenen Tal, nur ein paar Autominuten voneinander getrennt, liegen nacheinander Söll, Scheffau, Ellmau und Going, alles Orte mit typisch alpinem und österreichischem Flair. Dies fängt äußerlich bei den Gebäuden an und zieht sich durch alle Einzelheiten hindurch bis ins kleinste Detail. Hervorzuheben besonders sind zum Beispiel die Speisekarten, die uns insbesondere auf den Almhütten oftmals ein Lächeln auf die Lippen zauberte. Wer würde zum Beispiel freiwillig eine „Geile Nuss“ verschmähen? Gemeint ist ein klassischer Haselnuss-Brand…
A propos Almhütten: häufig schon klischeehaft kitschig, vermitteln sie aber gerade dadurch jene urige Atmosphäre, die man im Gebirge nach einer harten Wanderung vorzufinden erhofft. Fred Feuerstein hätte seine wahre Freude gehabt…
Besonderen Spass hatten wir auf einer unserer Wanderungen, als wir am Alpaka-Gut "Koglhof" vorbeikamen und die zotteligen Bewohner ohne Scheu an die Weidezäune schauen kamen, wer denn da um Himmels Willi bei íhnen vorbeitappert. Die Tiere sind wirklich gutmütig und lassen sich bedenkenlos streicheln. Wer will, kann mit ihnen auch einen geführten Ausflug buchen.

 

 

B - Das AktivHotel Hochfilzer und der Wilde Kaiser

Hotel Hochfilzer ist eine sehr zentral gelegene Unterkunft mit einer akzeptablen Küche und einem feinen, kleinen Wellness-Bereich. Unser Zimmer im separat gelegenen Gästehaus bot den nötigen Komfort wie zum Beispiel Kühlschrank und vom Bad getrenntes WC. Aber es wird hier mal langsam Zeit für eine Renovierung. Alles sieht leicht verwohnt aus und hat eindeutig den Charme vergangener Jahrzehnte. Der große Balkon in Südwest-Lage hat einen schönen Blick - siehe Foto mit Abendstimmung hier im Fotoblock. Allein das Wetter war nicht passend für eine abendliche Weinsitzung draussen.
Der Wellness-Bereich ist fein, aber klein. Trotz einer aktuell mäßigen Zimmerbelegung (um die 50%) waren alle Liegen eine halbe Stunde nach Öffnung der Oase belegt. Aber vielleicht lag es auch daran, dass die grosse Aussenterasse zu allen Zeiten verwaist war, weil es einfach zu kalt war. Nichtsdestotrotz haben wir uns nachmittags auf diese Stunde oder zwei Erholung gefreut, nach einem mit Wandern verbrachten Tag…
Die Küche wiederholt sich nach sieben Tagen. Die einzelnen Gänge werden nach Rückfrage, ob’s denn schon passt, von der netten und aufmerksamen Bedienung an den Tisch gebracht. Einzig die Vorspeisensalate musste man sich selber besorgen. Und Abwechslung war leider ein Fremdwort; hier hätten wir uns gerne mal eine kleine Überraschung gewünscht. Die Desserts waren dafür traumhaft.
Eine Woche Aufenthalt reicht vielleicht nicht aus, um ein endgültiges Urteil abzuliefern. Belassen wir es einfach dabei.
Außerdem ist bei einem Urlaub am Wilden Kaiser nicht das Hotel der Star, sondern … der Wilde Kaiser. Lasset Bilder sprechen. Sehet Euch um und schweigt stille ob der beeindruckenden Kulisse …
   

 

 

 

C - Wandern im Gebirge

Die gesamte Gegend um den Wilden Kaiser herum ist förmlich durchzogen von Wanderwegen. Man kann hier wahrscheinlich ewig und wochenlang wandern, ohne auch nur eine Route doppelt zu bestiefeln. Viele Schneisen im Wald lassen die Ski-Abfahrten für den Winter erahnen. Allerorten gibt es Bergbahnen, die dem faulen Wanderer auch die höher gelegenen Routen nahebringen. Perfekt ausgestattete Almhütten in ausreichender Anzahl bieten Wanderziele und Rast. Wie sagt man so schön? Hier ist alles touristisch erschlossen, selbst das Plumpsklo der hinteren Alm links ist GPS-vernetzt. Lücken gibt es kaum.
Dies ist nicht unbedingt als Kritik zu verstehen. Ein Vorteil der alpinistischen Kultivierung liegt zum Beispiel in der guten Beschilderung aller Wanderrouten. Wer sich hier verläuft, kann es nicht auf andere schieben (wir haben es tatsächlich auch einmal geschafft!). Wanderführer braucht man nicht wirklich. Wegweiser allenthalben bieten kürzere oder lange, leichte oder sehr schwere Wegstrecken an.
Perfekt war hier nur eines nicht: das Wetter. Es hat – bis auf den ersten Tag – eigentlich jeden Tag geregnet. Dies machte aber nichts, weil wir den Urlaub sowieso nach einer Woche abbrechen mußten. Warum? Darum...
   

 

 

 

D - Beim Bergdoktor

Hier, in Ellmau und Umgebung, werden die Folgen der Fernsehserie "Der Bergdoktor" gedreht. Seit vielen Staffeln kann man die Erlebnisse rund um den Wilden Kaiser im Fernsehen nachverfolgen. Wir haben alle wichtigen Drehorte abgeklappert. Oder sie lagen sowieso auf unserer Wanderroute. Und was heißt hier überhaupt "abgeklappert"? Man stösst mehr oder weniger automatisch auf diese locations. Sie sind vielfach ausgeschildert und man hat die verschiedensten Wanderrouten drumherum gebaut. Wer die Serie verfolgt, erkennt hier in diesem Bilderblock vielleicht das eine oder andere Motiv wieder.
Meine Hummel hat den Besuch hier beim Bergdoktor vielleicht falsch verstanden oder aber einfach zu wörtlich genommen. Sie hat sich auf dieser Route leider schwer verletzt, so dass wir den Urlaub nach einer Woche abbrechen mussten. Dies ist denn auch – neben dem Wetter – der eigentliche Grund, warum es dieser Urlaub nie mehr in die Wolf’sche Top Ten schaffen wird…
   

 

 

Wegstreckenstatistik

  Hinfahrt (28.05.2016) Rückfahrt (05.06.2016)
Strecke 719 km 723 km
Zeit 7 Stdn. 54 min 7 ½ Stdn.
Anzahl Staus 0 1 (5 km, 15 min)
Ø Benzinverbrauch 7,4 l / 100 km 7,4 l / 100 km
Ø Geschwindigkeit 99 km/h 94 km/h

 


 









 



Diese Seite wurde zuletzt bearbeitet am: 03.07.2016

Besucherzähler